Lebens ABC

Tipps - Litarutur - Enzoklopädie und Gedanken zur Lebensorientierung, -gestaltung und -verwaltung.

 

A - Anfang B - Bedeutung C - Christentum
A - Anfang B - Bedeutung C - Christentum
D - Daoismus E - Erfüllung F - Friede
D - Daoismus E - Erfüllung F - Friede
G - Glücklichkeit H - Heldentum I - Intelligenz
G - Glücklichkeit H - Heldentum I - Intelligenz
J - Judentum - K - Kunst
J - Judentum - K - Kunst

L

L - Leben Liebe Leichtigkeit
L - Leben Liebe Leichtigkeit

M - N - O

P - Q - R

S - T - U

V - W - X

Y - Z


 

Als Sohn der Generation Y und als grundsätzlich hinterfragender Mensch stelle ich schon immer auch das Leben in Frage. "Warum, wieso, weshalb, wofür, dient das alles?" fragte ich und frage ich mich öfters im Leben. Welchen Weg soll ich gehen, welche Entscheidung führt zum Glück, schadet keinem anderen und lässt mich guten Gewissens schlafen. Ich habe viele Bücher der Psychologie, Philosophie und der Religionen gelesen. Ich habe viel Leid in meinem Leben erfahren. Lieben, Freunde, Bekannte und nahe Verwandte verloren. Als Kind meine Großeltern bis zum Tod begleitet. Ich habe als Zivildienstleistender sozial Schwache, Hyperaktive und Minderbegabte Kinder und Jugendliche betreuen dürfen.

 

Viele Lebenslagen, Schicksale und Leid werden mir in meiner täglichen Arbeit zugetragen. Viele meiner Klienten und der Menschen denen ich Tag für Tag begegne, quälen ähnliche Fragen, Gedanken und Leid. Alle die anrufen haben eins gemeinsam. Sie haben alle schon viele Strategien um mit ihrem Leid und Lastern umzugehen – Sie wissen es oft nur nicht bewusst.

 

Das Leben trägt uns eine große Verantwortung auf und wirkt oft mit ungeahnten Ausmaß auf uns ein. Das Schöne oder auch Traurige ist, wie man es sehen will, dass schon viele Menschen Schmerz erfahren mussten. Die große Mehrheit hat schon Qualen überwunden und weiß jetzt was der Seele in solchen Situationen guttut. Es gibt keine Patenrezepte.

 

Das Leben wirkt auf uns ein und es passieren Dinge ohne dass wir sie beeinflussen können.

Leben ist erfahren. Erfahren ist Wahrnehmen. Wahrnehmen ist fühlen und spüren.

 

Mit dem „Erfahren“ „nehmt“ ihr „wahr“.

Was ihr für „wahr“ hält ist nicht von einer höheren Kraft gegeben, sonder entsteht in uns.

Bilder, Informationen, Signale, Geräusche sind vor uns. Was wir sehen und wie wir es sehen, deuten wir für uns als wahr. Unsere Wahrheiten sind konstruierte Sinnkonzepte, die aus unserer Vergangenheit, Verletzungen, unserer Erziehung und Bewertungsmuster in jedem Moment, fortlaufend entstehen um Handlungen bzw. Reaktionen in unserem Körper auszulösen. Wir reagieren mit Hormonen, Neurotransmittern und elektrischen Impulsen, die unsere Organe und Gliedmaßen zu weiteren Handlungen aktivieren.

 

Wie „nehmt“ ihr die Wahrheit?

 

Nehmt ihr Sie mit Angst, Schrecken, und Hass auf oder bewertet Ihr Geschehnisse als Lauf des Lebens und integriert mit Bedacht, alles was um euch passiert und einfließt. Die Deutung der Dinge und der möglichen sinnig- oder sinnlosigkeit, die ihr Geschehnissen zuschreibt werden eure Gefühle und Handlungen steuern. Wenn man kein Konzept zur Sinnzuschreibung von unerwarteten Ereignissen, wie der plötzliche „Tod“ eines geliebten Nahestehenden, oder die plötzliche Kündigung hat, kann der Schmerz unerträglich werden und bis hin zur Krankheit führen. Die Hirnforschung zeigt, dass negative Gefühle in derselben Gehirnregion wie körperliche Verletzungen aktiv werden. D.h. dass wir psychische Verletzungen genauso schmerzvoll empfinden wie wenn wir uns z.B. eine Schnittwunde zufügen.

 

Mit den Erfahrungen und den Weisheiten der Menschen können wir uns jedoch für das Leben stärken und uns auf Schicksalsschläge, Traumatisierungen und Verletzungen die das Leben immer wieder bringen wird, vorbereiten. Die Religionslehren, die Wissenschaftler, die Philosophen und spirituellen Gelehrten bieten bereits seit Jahrtausenden Konzepte der Lebensführung und Fragen zum Sinn des Lebens.

Schon in der Antike lebte der Mensch mit den gleichen Fragen wie Heute zu den Themen:

  • Lebenswandel im technischem Fortschritt,
  • finanzielle und politische Sicherheit,
  • Status und Macht,
  • Sex und Liebe,
  • Familie und Freunde,
  • Rechte und Gerechtigkeit,
  • Glück und innerer Frieden,
  • Glauben und Dogma,
  • Besitz und besitzt werden,
  • Autonomie, Freiheit und Unabhängigkeit.

 

Ich möchte euch darauf vorbereiten mit den Hürden, Hindernissen und Herausforderungen im Leben umzugehen, um nicht zu tief zu fallen und nicht zu hoch zu fliegen.

 

Ihr könnt mit dem Lebens-ABC, Wider- und Wiederstandskräfte aufbauen und euer täglich handeln, denken und fühlen zu stärkenden Aktionen formen.

 

Wieder- und Widerstandskräfte

  • Wider: gegen das Lebensleid, gegen den Wind, gegen das Unheil.
  • Wieder: immer wiederkehrende Kräfte – Resilienz braucht tägliche pflege um stets in vollem Ausmaß präsent zu sein.
  • Stand: Sie stehen fest wie der Fels in der Brandung. Kein Sturm, keine Welle, bewegt sie vom Fleck. Wir sind immer im Kontakt mit der Erde, dem Sand den Steinen.
  • Kraft: Arbeit * Weg – Sie haben die Stärke mit den Gegenkräften des Lebens umzugehen und sich den Rahmen geschaffen neue Kräfte zu mobilisieren.

Lasse dich inspirieren und leite deine persönliche Strategie aus meinen Worten und Konzepten für dich ab. Modifiziere nach deinem Geschmack. Nimm die Handlungsanweisungen, die dir ein größtmögliches Wohlfühlgefühl geben und dich angenehm an deine neu gesetzten Ziele, Einstellungen und Ideen führen.